Bundeskongress genossenschaftliche Energiewende

Berlin, 15. März 2016

Am 15. März 2016 fand im Haus der DZ Bank in Berlin der diesjährige Bundeskongress genossenschaftliche Energiewende statt. Auf dem anschließenden Jahresempfang der deutschen Genossenschaften würdigte Bundesentwicklungsminister Müller die Genossenschaften als wichtige Unternehmen in der Sozialen Marktwirtschaft.

Nach der Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden des DGRV, Dr. Eckhard Ott, diskutierten Vertreter aus Politik und der Erneuerbaren-Energien-Szene mit dem für die Energiewende zuständigen Staatssekretär Rainer Baake über die Zukunft der genossenschaftlichen Energiewende.

„Welche Folgen haben Ausschreibungen für die Bürgerbeteiligung?“, so lautete die übergeordnete Frage der Podiumsdiskussion. Schließlich sind Ausschreibungen das derzeit beherrschende Thema in der Energiepolitik. „Akteursvielfalt ist ein Markenzeichen der deutschen Energiewende. Und wir wollen diese Akteursvielfalt erhalten“, sagte Baake. Die große Beteiligung der Bürger am Ausbau der Erneuerbaren Energien sei schließlich der Grund für die hohe Akzeptanz der Energiewende. Gleichwohl könne man die notwendigen Reformen für den weiteren Ausbau nicht aufhalten.

Seiten

  • Seite 1 von 1