Marktplatz (Veranstaltungs-Ideen)

Sie haben eine tolle Idee, wie das Internationale Jahr in Szene gesetzt oder aufmerksamkeitsstark für die genossenschaftliche Idee geworben werden kann? Sie haben ein Angebot, von dem auch andere Genossenschaften wissen sollten? Erzählen Sie uns davon: 2012@dgrv.de.

Nutzen Sie den Marktplatz, um andere Genossenschaften an Ihrer Idee teilhaben zu lassen und so noch viel mehr Menschen die Möglichkeit zu geben, das Internationale Jahr mitzugestalten oder die Genossenschaften besser kennen zu lernen.

 

Genossenschaftliche Allgemeine Zeitung (GAZ)

„Die GAZ trägt zur Meinungsvielfalt in Deutschland bei.“
Michael Konken,  Bundesvorsitzender des  Deutschen Journalistenverbandes (DJV)

Der Zeitungsmarkt in Deutschland ist um ein Printprodukt reicher: die „Genossenschaftliche Allgemeine Zeitung – GAZ“.
In der im nordischen Format gedruckten GAZ finden sich Meldungen, Reportagen und Kommentare zu den Ressorts Finanzen, „Uni & Job“, Kultur, Sport sowie Familie

„Die GAZ ist eine Zeitung, die auf unterhaltsame, kritische und informative Weise zur Kundenbindung vor Ort, aber auch zur Meinungsbildung in Politik und Gesellschaft beiträgt. Die gesellschaftliche Relevanz, die wirtschaftliche Bedeutung unserer Rechtsform und unsere nachhaltige, verlässliche Geschäftspolitik brauchen eine breit wahrnehmbare mediale Stimme. Genossenschaften sind modern und erfolgreich. Das gilt für Banken – aber auch für alle anderen Unternehmen der genossenschaftlichen Familie, vom Einzelhandel über den Wohnungsbau, von der Landwirtschaft bis zu Handwerk und Dienstleistungen“, so die Herausgeber Dr. Wolfgang Baecker und Dr. Thorsten Weiland.

GdW kompakt zum Internationalen Jahr der Genossenschaften 2012

GdW kompakt zum Internationalen Jahr der Genossenschaften enthält gebündelt Informationen in verschiedenen Rubriken und Anregungen zum Mitmachen für die vom GdW repräsentierten Wohnungsgenossenschaften. Das GdW kompakt speziell zum UNO-Genossenschaftsjahr wird in 2012 mehrmals erscheinen.

Ausgabe 1

Ausgabe 2

Ausgabe 3

Ausgabe 4

Lehrmodul Genossenschaften

Hier können Sie einen Unterrichtsbaustein für die Sekundarstufe II zum Thema Genossenschaften herunterladen , der im Lehrermagazin "lebens.mittel.punkt" 1/2012 im i.m.a.-Verlag erschienen ist.

Spezialangebot zum Genossenschaftsjahr für den Freizeitpark BELANTIS

BELANTIS ist die größte Abenteuerwelt der neuen Bundesländer. Direkt vor den Toren der Stadt Leipzig gelegen, bietet BELANTIS Spannung, Nervenkitzel, Spaß und Erholung. Mehr als 60 Attraktionen in acht liebevoll geschaffenen Themenwelten gruppieren sich um zwei malerische Seen im Herzen des Freizeitparks.

Auch im Jahr 2013 hält BELANTIS für alle deutschen Genossenschaften ein spezielles Gruppenangebot bereit:

Und hier geht’s zum Download


 

Rahmenverträge

Sie möchten für Ihre Veranstaltung einen Transporter mieten oder Ihre Einladungskarten günstig versenden?

Als Mitglied des genossenschaftlichen Verbunds profitieren Sie von zahlreichen Vergünstigungen, zum Beispiel bei Autovermietungen, Postdienstleistern, Telekommunikationsunternehmen u.v.m.

EthikBank porträtiert interessante Genossenschaften

Die EthikBank  hat im Internationalen "Jahr der Genossenschaften" eine Porträtserie  über interessante Genossenschaften ins Leben gerufen. Bis zur  "Halbzeit" dieser Serie haben wir sechs genossenschaftliche Geschäftskunden der  EthikBank vorgestellt, die auf traditionellen und neuen Feldern agieren - von  Energieversorgung bis Landwirtschaft, von Handel bis zu Wohnprojekten.

Angebote des BVR zum Internationalen Jahr der Genossenschaften

Sonderausgabe des Kundenmagazins „Bonus" zum Internationalen Jahr der Genossenschaften 2012
Im April 2012 ist die vom Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken entwickelte Sonderausgabe des bundesweiten Kundenmagazins der Volksbanken und Raiffeisenbanken „Bonus“ zum Internationalen Jahr der Genossenschaften 2012 erschienen. Die Ausgabe dreht sich ausschließlich um Genossenschaften, Genossenschaftsbanken und ihre gemeinsame Philosophie sowie um die vielen Menschen, die hinter der genossenschaftlichen Idee stehen. Reportagen, Interviews und Bilderstrecken vermitteln das Thema auf 32 Seiten zeitgemäß und unterhaltsam.

Webseite des BVR zum Thema "Genossenschaft": www.kraft-der-genossenschaft.de

Briefmarken zum Internationalen Jahr der Genossenschaften

Zum „Internationalen Jahr der Genossenschaften 2012“ legt die GenoPost eG einen Schmuckbogen mit Briefmarken auf, welche im Design der „Ein Gewinn für alle“- Kampagne gestaltet sind und den gesamten genossenschaftlichen Verbund Deutschlands repräsentieren. Die Erstausgabe erfolgt am 24.01.2012 zur Auftaktveranstaltung des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes mit dem Gesamtverband der deutschen Wohnungsunternehmen mit einer Gesamtanzahl von 2.012 Stück.

Der Schmuckbogen wird ab dem 25.01.2012 über den Schaubek-Verlag erhältlich sein.

Kunstaktion "Menschen machen Eindruck"

Die Kunstaktion "Menschen machen Eindruck" richtet sich an alle Menschen, die Eindruck machen und ihr "ja" zur Gemeinschaft zeigen möchten.
Die Teilnahme an der Kunstaktion ist denkbar einfach: Menschen hinterlassen ihren Fingerabdruck in einem weichen Tonplättchen. Diese Tonplättchen werden von der Künstlerin Anke Sondhof gesammelt, gebrannt und dann zu Kunstwerken zusammengefügt, die im öffentlichen Raum regional ihren Platz finden.

Neuerscheinung "Erfolgsmodell Genossenschaften"

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat das Jahr 2012 zum Internationalen Jahr der Genossenschaften erklärt, um die internationale Gemeinschaft daran zu erinnern, dass Genossenschaften es möglich machen, zugleich nachhaltig zu wirtschaften und sozial verantwortlich zu handeln.

Theaterstück über Friedrich Wilhelm Raiffeisen - Inszeniert von der Volksbank Eisenberg

„Eigentlich wollten wir unseren Firmenkunden etwas über die Geschichte der Bank erzählen. Am Ende ist daraus ein höchst erfolgreiches Theaterstück entstanden“, erklärt Sylke Schröder, Vorstandsmitglied der Volksbank Eisenberg.

Von je her fasziniert von der Persönlichkeit Friedrich Wilhelm Raiffeisens, hat Sylke Schröder anlässlich des 140. Jubiläums der Volksbank Eisenberg eG ein dramatisches Theaterstück inszeniert. Darin werden die Anfänge der genossenschaftlichen Organisation lebendig. Im März 2008 führten Mitarbeiter der Volksbank Eisenberg das Stück erstmals vor Geschäftskunden auf. Wegen des großen Zuspruchs folgten weitere Aufführungen sowie eine Gastvorstellung in einer benachbarten Bank. Banken, die ihren Kunden im Internationalen Jahr der Genossenschaften etwas Besonderes bieten wollen, können die Nutzungsrechte am Drehbuch erwerben.

GENO-AZUBI-AWARD

Azubi-Wettbewerb der Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsakademie (RWGA)

Das Jahr 2012 ist das Internationale Jahr der Genossenschaften. Die Genossenschaften blicken auf eine 150-jährige Erfolgsgeschichte zurück und sind ein Beispiel dafür, dass eine lange Tradition nicht gleichbedeutend mit langweilig ist.

Im Gegenteil, die genossenschaftliche Rechtsform erfreut größerer Beliebtheit denn je. Denn viele Menschen haben einfach keine Lust mehr auf Unternehmen, deren oberstes Ziel in der Gewinnmaximierung ohne Rücksicht auf ihre Mitarbeiter und Kunden liegt. Die genossenschaftliche Idee, die besondere Geschäftsphilosophie, die Menschen, die in Genossenschaften arbeiten und natürlich auch ihre Kunden sind gerade in der heutigen Zeit wohltuend und auffällig ANDERS.