Wir sind „Ein Gewinn für Deutschland“

Die mehr als 7.500 Genossenschaften und genossenschaftlichen Unternehmen in Deutschland sind ein wichtiger Bestandteil der mittelständischen Wirtschaft. Sie wirtschaften mit langfristiger Perspektive, fördern ihre Mitglieder und sind in der Region verankert. Stabilität und Verantwortung zeichnen Genossenschaften aus.

Aus all diesen Gründen ist jede einzelne Genossenschaft „Ein Gewinn für Deutschland“. An dieser Stelle haben die Genossenschaften die Gelegenheit, der Öffentlichkeit zu präsentieren, was sie auszeichnet und sie zu einem ganz besonderen „Gewinn für Deutschland“ macht. 

taz, die tageszeitung. Verlagsgenossenschaft eG, Berlin

Vor 25 Jahren gründeten rund 2.000 Leserinnen und Leser die taz Genossenschaft, um die wirtschaftliche angeschlagene taz aus einer finanziellen Notlage zu führen. Den Gründern war es dabei wichtig, den konzernunabhängigen und kritischen Journalismus der taz zu erhalten.

Mehr als 16.000 LeserInnen, Mitarbeitende und FreundInnen halten inzwischen ein Kapital von 14 Millionen Euro und sichern damit die wirtschaftliche und publizistische Unabhängigkeit ihrer Zeitung. Die Genossenschaft hat sich als bestmögliche Unternehmensform für die taz bewährt.

Gerade in jüngster Zeit zeigen sich die Vorteile eines genossenschaftlichen Bündnisses mit den eigenen LeserInnen. Seit die Verlagsbranche in einer lang anhaltenden Strukturkrise steckt, gibt es deutliche Konzentrationsbewegungen im Zeitungsmarkt. Selbst traditionsreiche Blätter müssen um ihre Existenz bangen. Die kleine, konzernunabhängige taz steht mit ihrer schlanken Kostenstruktur und ihrer treuen Leserschaft vergleichsweise stabil da. Nicht zuletzt weil ihre Finanziers bis heute keinen geldwerten Vorteil aus ihrem Investment ziehen, sondern von der taz ausschließlich eine "politische Rendite" fordern: in Form einer guten Zeitung. Und die wird ihnen bis heute taztäglich zugestellt.

Erfahren Sie mehr: www.taz.de/genossenschaft