Kölner Friedhofsgärtner eG

Tag2_16Uhr26Min10Sek_Voll_200px.jpg

„Heute schon an morgen denken. Das gilt nicht nur für den Ruhestand, sondern auch für die Zeit nach dem Leben", sagt Dirk Klein, geschäftsführender Vorstand der Genossenschaft Kölner Friedhofsgärtner eG. Die Erbschaft zu regeln oder Vollmachten für Bank oder Post auszustellen gehört genauso dazu wie die Frage, wie das Begräbnis und die Grabespflege organisiert werden sollen. „Viele Menschen möchten diese Themen selbstbestimmt regeln und heute schon alles vorbereiten", so Klein.

Wer sich rechtzeitig um die Grabpflege kümmern möchte, kann schon zu Lebzeiten mit einem Mitgliedsbetrieb der Genossenschaft einen Vertrag abschließen. Ein Kunde bezahlt eine Gesamtsumme auf das Treuhandkonto der Genossenschaft und erhält im Gegenzug ein Rundum-Sorglos-Paket. Die Dauergrabpflege sollte dabei mindestens für die Ruhefrist von 20 Jahren vereinbart werden.

Bundesentwicklungsminister Müller: Grüne Bürgerenergie für Afrika

Berlin, 27. Juni 2017

Fast 60 Prozent der rund 1,1 Mrd. Afrikaner leben aktuell ohne Zugang zu Strom. Und der Bedarf wächst rasant weiter. Bis zum Jahr 2040 wird die Energienachfrage Afrikas um rund 80 Prozent steigen. Diese Nachfrage soll vor allem aus Ressourcen wie Sonne, Wind und Biomasse gedeckt werden. Der afrikanische Kontinent bietet große Potenziale im Bereich der erneuerbaren Energien.

Über diese Potenziale und Herausforderungen diskutierten rund 300 internationale Gäste am 27. Juni 2017 im Haus der DZ BANK im Herzen Berlins. Der DGRV hatte in Kooperation mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) zum Kongress „Neue Energie für Afrika. Genossenschaftlich – dezentral – erneuerbar“ geladen. Neben zahlreichen Praktikern aus der Erneuerbare Energien-Branche – darunter viele Energiegenossenschaften – und Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit sowie Vertretern von Forschungseinrichtungen, Ministerien und Medien, waren auch einige Bundestagsabgeordnete und die Botschafter(innen) aus 13 afrikanischen Republiken der Einladung an den Pariser Platz gefolgt.

Seiten

  • Seite 1 von 1