Willkommen in Sögel eG

Sögel_Bürgergenossenschaft Erstbezug im Haus von Steuben Straße_kleiner.jpg

Im Sommer 2015 ist die Flüchtlingskrise in Deutschland und Europa auf dem Höhepunkt. Jeden Tag kommen Tausende durch Krieg oder Hunger aus ihren Heimatländern vertriebene Menschen in Deutschland an. Viele Menschen möchten helfen. So auch die Bürger der niedersäschischen 6.500-Seelen-Gemeinde Sögel.

Mit dem Ziel, die ankommenden Flüchtlingsfamilien anständig und lebenswert unterzubringen und im Ort zu integrieren, gründeten sie die Bürgergenossenschaft „Willkommen in Sögel eG“. Durch die überwältigende Hilfsbereitschaft ist es der Genossenschaft gelungen, innerhalb von zwei Jahren drei Mehrfamilienhäuser im Sögeler Zentrum zu bauen und alle Flüchtlinge unterzubringen.

Jahresempfang der Deutschen Genossenschaften 2018

Berlin, 1. Februar 2018

Auf dem gemeinsamen Jahresempfang der genossenschaftlichen Spitzenverbände DGRV und GdW würdigte der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner die volkswirtschaftliche Bedeutung der Genossenschaften. „Genossenschaften sind eine tragende Säule unserer mittelständischen Wirtschaft. Als demokratisch geprägte Unternehmensform unterstützen sie den gesamten Mittelstand bei den Herausforderungen in der heutigen Zeit“. Er mahnte aber auch: „Genossenschaftliches Unternehmertum darf nicht durch immer neue Regelungen aus Brüssel und Berlin erschwert werden.“

Die 8.000 Genossenschaften in der Kreditwirtschaft, dem Agrarbereich, dem Wohnungsbau oder in Handel und Gewerbe werden von 22,6 Mio. Mitgliedern getragen. „Viele mittelständisch geprägte Branchen leben von der Kooperation kleiner Akteure. Gemeinsam stärken sie sich im Wettbewerb“, sagt Dr. Eckhard Ott, Vorstandsvorsitzender des DGRV. Neue Genossenschaften bieten zudem innovative Lösungen zur Stärkung regionaler Standorte. „Ein gemeinsames Standortmarketing, Breitbandversorgung in eigener Hand oder ein gemeinschaftlich betriebener Betriebskindergarten sind Beispiele, wie Genossenschaften die Attraktivität von mittelständischen Arbeitsplätzen verbessern können“, so Ott weiter.  

Seiten

  • Seite 1 von 1