Bürgergenossenschaft informiert über Erhalt von Fachwerkgebäuden

20. September 2018

Innenstädte und ihr Gewerbe kämpfen derzeit aufgrund des Onlinehandels um ihr Überleben. Dabei versprühen sie gerade bei einem großen Bestand an Fachwerkhäuser einen ganz besonderen und fast romantischen Charme. Doch der Erhalt der alten und renovierungsbedürftigen Häuser übersteigt oftmals das Budget einzelner Personen und lohnt sich für viele Investoren nicht. In Naumburg in Sachsen-Anhalt beschäftigt man sich derzeit mit der Frage, wie die fachwerkliche Innenstadt erhalten und gepflegt werden kann. Ein mögliches Modell wurde jetzt auf einer Bürgerversammlung von der Bürgergenossenschaft Mündener Altstadt eG vorgestellt. Das niedersächsische Hann. Münden stand vor einer ähnlichen Herausforderung wie Naumburg. Als ein Fachwerkhaus in der Innenstadt durch einen Brand beschädigt wurde und der Abriss drohte, entschlossen sich die Bürger, das Haus aufzukaufen und zu renovieren. Die Gründung einer Genossenschaft bot sich an, um das notwendige Kapital, die Besitzverhältnisse und die ehrenamtliche Arbeit zu organisieren. Seit 2013 arbeitet die Genossenschaft nun schon am Erhalt der altstädtischen Gebäude. Auch die anwesenden Naumburger Bürger zeigten sich von der Idee angetan. Der Informationsabend machte auch deutlich, wie wichtig die praxisnahe Informationsarbeit anhand von Beispielen ist.

Mehr erfahren Sie hier.
Link zur Seite der Genossenschaft.