Dorfladengenossenschaft in Grafeld gegründet

16. März 2017

Die formale Gründung der Genossenschaft Dorfladen Grafeld eG in der vergangenen Woche war ein wichtiger Schritt, um die Nahversorgung mit Lebensmitteln und Bedarfsartikeln in dem kleinen Ortsteil im Landkreis Osnabrück nach der Schließung des örtlichen Edeka-Markt Ende April zu sichern. Nachdem bekannt geworden war, dass der Edeka-Markt schließt, hatte sich spontan ein Findungsausschuss gebildet, der in der Bürgerversammlung am 1. Februar erste Pläne für die Weiterführung des Geschäftes in Form einer Genossenschaft vorstellte. Das Interesse in der Bevölkerung war groß, 370 Mitglieder mit knapp 500 Geschäftsanteilen haben ihren Beitritt erklärt.

Vor diesem Hintergrund haben die Initiatoren nun den genossenschaftlichen Dorfladen Grafeld formal aus der Taufe gehoben. Für die Gremien stellten sich zunächst die Mitglieder der Findungskommission zur Verfügung, um die Vorbereitungsarbeiten voranbringen zu können. Vor Erlangung der eigenen Rechtsfähigkeit haben die Verantwortlichen noch eine Hürde zu nehmen. Der Prüfungsverband wird jetzt anhand umfassender Unterlagen, insbesondere eines Geschäftsplanes eine Gründungsprüfung durchführen. Bei positivem Verlauf kann die registergerichtliche Eintragung erfolgen. Unmittelbar danach, voraussichtlich im April, werden alle Mitglieder und weitere Interessenten zu einer Generalversammlung eingeladen und dort umfassend über die notwendigen Investitionen, die Finanzierung und den erwarteten Geschäftsverlauf informiert.
Das Lebensmittelgeschäft soll Anfang Mai unabhängig vom Stand der Umbaumaßnahmen ohne Unterbrechung fortgeführt werden. Hauptlieferantin bleibt die Edeka mit der Discountlinie „… nah und gut“.

Hier lesen Sie mehr