Energiegenossenschaft und Stadt kooperieren bei Straßenbeleuchtung

15. Januar 2019

Energiesparcontracting ist eines der häufigsten Formen von Contractingmodellen für Energiegenossenschaften. Abgesehen von großen Energieeinsparpotenzialen ergeben sich für alle beteiligten Parteien auch wirtschaftliche Vorteile. Contracting lohnt sich immer dann, wenn nicht genügend Kapital und Know-How für eine Energieeffizienzmaßnahme beim Contractingnehmer zur Verfügung steht. Hier können Energiegenossenschaften ins Spiel kommen und mit Knowhow, personellen wie auch finanziellen Ressourcen als Dienstleister auftreten. Die Bürgerenergiegenossenschaft Kehl eG ist ein Beispiel für das Energiesparcontracting zwischen einer Kommune und einer Energiegenossenschaft. Die Energiegenossenschaft wollte sich gerne für eine klimafreundliche Umrüstung der Kehler Straßenbeleuchtung einsetzen. Eine Energieersparnis von bis zu 80 Prozent erwartet die Energiegenossenschaft. Die Nachrüstung für jede Straßenlaterne beläuft auf ungefähr 600 Euro. Bisher sind 71 Nachrüstungen geplant.

Mehr erfahren Sie hier

Link zur Seite der Genossenschaft