Bundesgeschäftsstelle Energiegenossenschaften

teaser.jpg

Die 860 beim Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverband e. V. organisierten Energiegenossenschaften leisten einen wichtigen Beitrag, die Akzeptanz und die Motivation für die Energiewende in breiten Teilen der Gesellschaft zu steigern. Über 180.000 Menschen engagieren sich in genossenschaftlichen Erneuerbare-Energien-Projekten, von der Energieproduktion und -versorgung, über den (Wärme-)Netzbetrieb bis hin zur Vermarktung.

Die Bundesgeschäftsstelle Energiegenossenschaften ist in Berlin zentraler Ansprechpartner für die Bundespolitik, aber auch für Behörden, Verbände und die Öffentlichkeit. Hauptaufgabe der Bundesgeschäftsstelle ist es, den Energiegenossenschaften eine Stimme in der bundespolitischen Debatte um die Energiewende zu geben.
 

Sie erreichen die Bundesgeschäftsstelle unter energie(at)dgrv.de.

Europäischer Rat vollendet Rechtsakte zum Elektrizitätsbinnenmarkt

Brüssel, 22. Mai 2019

Die EU hat die Überarbeitung ihres Rahmens für die Energiepolitik abgeschlossen. Ziel ist die  Umstellung des Energiesystems, um die Klimaschutzverpflichtungen von Paris zu erfüllen. Der Rat hat am 22. Mai die letzten vier Dossiers des Pakets „Saubere Energie für alle Europäer“ (Elektrizitätsbinnenmarkt-Richtlinie, Strom-, Risikovorsorge- und Acer-Verordnung) angenommen. Die Verordnungen gelten ab 1. Januar 2020 unmittelbar in jedem Mitgliedstaat. Die Richtlinie muss innerhalb von zwölf Monaten in nationales Recht umgesetzt sein.

Die Bundesgeschäftsstelle Energiegenossenschaften beim DGRV wird weiterhin gemeinsam mit den genossenschaftlichen Regionalverbänden die Umsetzung der Erneuerbare-Energien- und Elektrizitätsbinnenmarkt-Richtlinie in nationales Recht politisch und fachlich begleiten. Ein Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Regelung zur Mitgliederversorgung.