Bundesgeschäftsstelle Energiegenossenschaften

teaser.jpg

Die 850 beim Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverband e. V. organisierten Energiegenossenschaften leisten einen wichtigen Beitrag, die Akzeptanz und die Motivation für die Energiewende in breiten Teilen der Gesellschaft zu steigern. Über 180.000 Menschen engagieren sich in genossenschaftlichen Erneuerbare-Energien-Projekten, von der Energieproduktion und -versorgung, über den (Wärme-)Netzbetrieb bis hin zur Vermarktung.

Die Bundesgeschäftsstelle Energiegenossenschaften ist in Berlin zentraler Ansprechpartner für die Bundespolitik, aber auch für Behörden, Verbände und die Öffentlichkeit. Hauptaufgabe der Bundesgeschäftsstelle ist es, den Energiegenossenschaften eine Stimme in der bundespolitischen Debatte um die Energiewende zu geben.
 

Sie erreichen die Bundesgeschäftsstelle unter energie(at)dgrv.de.

Förderung von KWK-Eigenstrom im Einklang mit EU-Beihilferecht

Brüssel, 1. August 2018

Die EU-Kommission hat am 1. August die von Deutschland geplante Ermäßigung der EEG-Umlage für die Eigenversorgung durch große Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK-Anlagen) bis zum Jahr 2019 genehmigt. Ein Knackpunkt der Genehmigung durch die Kommission war eine mögliche Überförderung und damit Überkompensation der Wettbewerbsnachteile für hocheffiziente KWK-Anlagen. Da das Bundeswirtschaftsministerium diese Befürchtungen ausräumen konnte, stand der Genehmigung durch die Kommission nichts mehr im Wege.

Die Pressemeldung der Kommission zum Thema.