"Genosse Schaf" ist gegründet

15. Mai 2017

Über vierzig Menschen haben Anfang Mai im niedersächsischen Dannenberg die Genossenschaft "Genosse Schaf" gegründet. Die neue Gesellschaft will die tonnenweise in dieser Region anfallende Schafwolle zu vielfältigen Produkten verarbeiten - und gleichzeitig Schafe stärker für die Landschaftspflege nutzen.

Auslöser für die Idee der Genossenschaftsgründung war die Erkenntnis, dass die Wolle der rund 10 000 in der Region lebenden Schafe (ca. 10 - 15 Tonnen Rohwolle/jährlich) bisher weitesgehend auf dem Kompost landete. Des wegen will jetzt die Genossenschaft der Wolle "wieder Wert geben", wie es in eigenen Publikationen heißt. Insbesondere Schafhalter werden deshalb von "Genosse Schaf" profitieren: Eine Wollwasch- und Kämmanlage sowie eine Maschine zur Vorbereitung des Wollflieses für die Garnherstellung soll über die Genossenschaft finanziert werden. Reichen die Finanzen aus, soll auch eine Spinnanlage angeschafft werden, um die Wollgarne regional herstellen zu können. Die Fliese, Garne und andere Wollprodukte stehen dann der Gesellschaft zur Verfügung.

Des Weiteren organisiert die Genossenschaft Unterstützung, Beratung und ganz konkrete Hilfe für Schafhalter. Außerdem können Schäfer bei ihr Lämmer aufgenommen werden, die mit der Flasche gefüttert werden müssen - gerade für kleine Schäfereien oft eine unleistbare Aufgabe. Des Weiteren sollen Zuchtböcke gemeinsam angeschafft, teilweise auch gemeinsam gehalten und Fleischüberschüsse gemeinsam vermarktet werden. Und nicht zuletzt soll durch die Förderung der Schafhaltung in der Region auch die Landschaftspflege und der Naturschutz erweitert werden. Insbesondere Magerrasen und Heideflächen bräuchten die regelmäßige Beweidung durch Schafe, um ihre Artenvielfalt zu erhalten.

Durch die Arbeit der Genossenschaft entstehen hochwertige Produkte, die alle Wollbegeisterten interessieren dürften: Wolle, hochwertige Garne, kunstvoll gestaltete Wohnaccessoires und Kleidung aber auch effektive Düngepellets gehören zur jetzt schon geplanten Produktpalette. Und nicht zuletzt wird auch Lammfleisch über die Genossenschaft zu beziehen sein.

Nach der Gründung der Genossenschaft, können sich nun weitere Interessierte an der Gesellschaft beteiligen. In der Satzung festgelegt wurde ein Geschäftsanteil in Höhe von 150,00 Euro. Jeder Genosse wird verpflichtet, zwei Geschäftsanteile zu zeichnen - richtig Engagierte können aber auch bis zu insgesamt 10 Geschäftsanteile übernehmen. Interessenten können sich über die Website genosse-schaf.de über das Projekt und Teilnahmemöglichkeiten informieren.

Hier lesen Sie mehr