Wir sind „Ein Gewinn für Deutschland“

Die mehr als 7.500 Genossenschaften und genossenschaftlichen Unternehmen in Deutschland sind ein wichtiger Bestandteil der mittelständischen Wirtschaft. Sie wirtschaften mit langfristiger Perspektive, fördern ihre Mitglieder und sind in der Region verankert. Stabilität und Verantwortung zeichnen Genossenschaften aus.

Aus all diesen Gründen ist jede einzelne Genossenschaft „Ein Gewinn für Deutschland“. An dieser Stelle haben die Genossenschaften die Gelegenheit, der Öffentlichkeit zu präsentieren, was sie auszeichnet und sie zu einem ganz besonderen „Gewinn für Deutschland“ macht. 

Genossenschaft des Monats: Alle Teile der Fair-Trade-Kette in einer Genossenschaft

Die Genossenschaft WeltPartner eG verbindet Produzenten aus strukturschwachen Ländern mit Abnehmern in Deutschland. Mitglieder der Genossenschaft sind dabei nicht nur die Importeure, sondern auch die Produzenten selbst. So gehören zu den aktuell 650 Mitgliedern Weltläden in Deutschland, eine Kaffeegenossenschaft aus Nicaragua und eine Papiergenossenschaft aus Nepal.

„WeltPartner handelt weltweit fair, aber auch sozial und ökologisch. Als Branchenpionier gehört WeltPartner zu den bekanntesten Fair Trade-Importeuren Deutschlands. Fairer Handel endet für uns allerdings nicht am Hamburger Hafen, sondern beginnt direkt vor der eigenen Haustür. Wir fordern, dass weltweit faire Erzeugerpreise gezahlt werden – also auch an Landwirte in Deutschland, die bewusst keine industrielle Landwirtschaft betreiben, sondern eine ökologische und ressourcenschonende. Mit solchen Landwirten suchen wir auch Kooperationen“, fasst einer der beiden Vorstände, Rainer Ziesel, die Philosophie der Genossenschaft zusammen.

Die WeltPartner eG wurde 1988 von Weltläden und Privatpersonen der Region Bodensee-Oberschwaben als „dritte-welt partner GmbH“ gegründet und 2005 in eine Genossenschaft umgewandelt. Die Rechtsform der Genossenschaft passt perfekt zur Art, wie von den Beteiligten der faire Handel verstanden und betrieben wird – so handelt WeltPartner beispielsweise überwiegend mit genossenschaftlich organisierten Kleinbauerngruppen in den Ländern des Globalen Südens.
Rund 50.000 Familien, organisiert in 60 Produzentengruppen in weltweit 40 Ländern, profitieren von persönlichen Direktkontakten und der Zahlung fairer Preise für ihre Produkte. Das Sortiment umfasst über 1.000 Kunsthandwerks- und etwa 550 Lebensmittelprodukte – 93 Prozent davon in kontrollierter Bio-Qualität und vielfach Naturland-Fair-zertifiziert, wie Kaffee, Tee, Gewürze, Feinkost, Mango-Produkte und viele andere Leckereien.

Einsatz für UN-Nachhaltigkeitsziele

Die WeltPartner eG setzt sich auch für die Erreichung der UN-Nachhaltigkeitsziele ein. So arbeitet die Genossenschaft mit der Kinderschutzorganisation Preda zusammen. Die Bio- und Fair-Trade-zertifizierten Mangos aus dem gemeinsamen Projekt verschaffen über 500 Kleinbauernfamilien in der philippinischen Provinz Zambales eine nachhaltige Perspektive. Landflucht wird so verhindert und ein Armutskreislauf durchbrochen. Rund 10 Prozent des Verkaufspreises der Fair-Trade-Mango-Produkte verbleiben bei der philippinischen Kinderschutzorganisation Preda, um einen Teil deren wichtigen Therapie- und Sozialarbeit für ehemalige „Gefängniskinder“ oder sexuell ausgebeutete Jugendliche zu finanzieren.

Den vollständigen Artikel finden Sie im GenoBlog unter: www.wir-leben-genossenschaft.de