Genossenschaft will Küstriner Altstadt wiederbeleben

5. Januar 2018

Eine Genossenschaft soll die verfallene Artilleriekaserne auf der Oderinsel Gorgast wiederbeleben. Sie wird in diesem Vorhaben von der Gemeinde Küstriner Vorland und dem Amt Golzow unterstützt.
Seit dem Abzug der GUS-Streitkräfte vor 25 Jahren ist der deutsch gebliebene Teil der Altstadt - die 1902 errichtete Artilleriekaserne -  dem Verfall preisgegeben. Die nun auf den Weg gebrachte gemeinnützige Genossenschaft "Think Camp" will der weiteren Verödung eine neue Vision entgegensetzen. Die Kaserne soll renoviert und ein Ort für kulturelle Begegnungen werden. Dort könnten Arbeitsorte für Handwerker und Dienstleister, Lernorte sowie Hofläden für regionale Produkte entstehen. Dieses Vorhaben ist Teil einer größeren Vision: Nächstes Jahr sollen ein Nutzungskonzept für die Oderinsel und ein Dorfentwicklungskonzept für Küstrin-Kietz erarbeitet werden. Zur Finanzierung sollen auch EU-Mittel beantragt werden. Wichtig ist es nun zunächst einmal, die Initiative auf möglichst breite Schultern zu stellen.
 

Hier lesen Sie mehr