Genossenschaftlicher Solarstrom auch morgens und abends

9. Januar 2019

Solarstrom hat den Vorteil, dass er eine natürliche Mengensteuerung hat. Mit Sonnenaufgang beginnt die Stromernte, erreicht ihren Höhepunkt in der Mittagszeit und nimmt zum Abend hin wieder ab. Gerade in Gegenden mit einem hohen Anteil von Solarstrom kann die Spitze in der Mittagszeit und ein fehlender Anteil morgens und abends aber auch zu einer Herausforderung für die Stromnetze werden. Die Solverde Bürgerkraftwerke Energiegenossenschaft eG plant einen Solarpark, der sich genau dieser Herausforderung annimmt. In Donaueschingen in Baden-Württemberg werden bifaciale Solarmodule aufgestellt. Diese sind mit zweiseitigen Solarzellen ausgestattet. Das einfallende Licht kann nicht nur über die Vorder-, sondern auch über die Rückseite genutzt werden. Eine zweite Glasscheibe auf der hinteren Modulseite sorgt dafür, dass Sonnenstrahlen auch von hinten an die Zellen gelangt. So erzielt das Modul einen höheren Wirkungsgrad. Die Module des Solarparks werden senkrecht aufgestellt und nach Osten und Westen ausgerichtet. So ernten sie den Großteil der Sonnenergie gerade dann, wenn andere Module erst langsam mit der Erzeugung beginnen bzw. weniger erzeugen. Mit einer installierten Leistung von vier Megawatt wird dies der größte bifaciale Solarpark in Deutschland werden.

Mehr erfahren Sie hier

Link zur Seite der Genossenschaft