Inselbrot Wardt versorgt Stadtteil

15. Mai 2019

Das niederrheinische Xanten nah an der Niederländischen Grenze kann auf eine zweitausendjährige Geschichte zurückblicken. Reste der römischen Siedlungen können im Archäologischen Park besichtigt werden. Als Luftkurort bietet es seinen mehr als 20.000 Einwohnern viel Erholung. Doch trotz der relativen Größe und der schönen Altstadt hat auch Xanten mit einem schrumpfenden Angebot an Dienstleistungen zu kämpfen.

Ein Baustein, um die Attraktivität des Stadtteils Wardt zu steigern, ist die Gründung der „Inselbrot Wardt“ eG. Ziel der Genossenschaft ist der gemeinschaftliche Betrieb einer kommunikativen Begegnungsstätte mit integriertem Café und Dorfladen sowie die Einrichtung und Unterhaltung eines Veranstaltungsortes für Mitglieder, für Selbsthilfegruppen, Ortsvereine und andere Institutionen. Das Angebot an kulturellen und gemeinschaftlichen Aktivitäten soll so vor Ort vorangetrieben werden.

Bereits im August 2018 startete der Inselbrot-Brötchenwagen, der neben Backwaren auch ein kleines Sortiment an Lebensmitteln und das an sieben Tagen in der Woche anbietet. Mit Gründung der Genossenschaft soll das Angebot nun ausgeweitet werden.

Mehr erfahren Sie hier