Stabile Situation hilft bei neuen Geschäftsmodellen

22. September 2019

Um neue Geschäftsfelder zu erschließen, ist eine stabile wirtschaftliche Situation sehr nützlich. Davon kann die niederrheinische Schermbecker Energiegenossenschaft eG berichten. Ihre Windenergieanlagen lieferten insgesamt mehr als 50 Megawattstunden Strom und konnten so den Bedarf von etwa 14.000 Drei-Personen-Haushalten decken. Als ein Rekordjahr entpuppte sich das Jahr 2018 bezüglich der Einspeisevergütung aus den Photovoltaikanlagen.

Um die Energiegenossenschaft weiter zu entwickeln, gehen die Schermbecker nun Projekt im Bereich E-Mobilität und Mieterstrom an. Im März dieses Jahres wurde das Projekt „ScherMyCar“ gestartet, ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde Schermbeck, der Firma Innogy, der Volksbank und der Energiegenossenschaft. 46 Kunden machten in den Monaten März bis August von dem Angebot Gebrauch. 8666 Kilometer wurden zurückgelegt. Und auf Häusern mit mindestens zehn Wohneinheiten möchte die Genossenschaft Photovoltaik-Anlagen errichten. Derzeit werden solche Gebäude ausfindig gemacht und überprüft, ob sich die Installation lohnt.

Mehr erfahren Sie hier