Vorschau auf Raiffeisen-Dokumentarfilm

14. März 2018


Anlässlich des Raiffeisenjubiläumsjahres und 50. Geburtstags der Internationalen Raiffeisen Union hat die IRU den Dokumentarfilm „Friedrich Wilhelm Raiffeisen. Die Kraft einer Idee“ initiiert. Der Film stellt die Person Raiffeisens vor – nicht nur als Sozialreformer und Genossenschaftspionier, sondern auch als Bürgermeister, Vater und Mensch.

Raiffeisens Geschichte wird aus der Sicht seiner ältesten Tochter Amalie erzählt, die seine engste Mitarbeiterin und lebenslange Stütze war. Als Interviewpartner kommen Historiker, Wissenschaftler und Vertreter von Genossenschaften und genossenschaftlichen Einrichtungen zu Wort.

Ein Kurzfilm von sieben Minuten fasst den 45minütigen Dokumentarfilm zusammen, der in Kürze erscheinen wird. Produziert wurde der Film von der Inspiris Haschek Film GmbH aus Wien. Regie führte Mena Scheuba-Tempfer. Neben der IRU, die als Co-Produzentin auftritt, sind ebenfalls die Rundfunkanstalten ORF III, SRF und Rai Südtirol beteiligt. Die Filmentwicklung wurde maßgeblich vom Österreichischen Raiffeisenverband und dem DGRV inhaltlich begleitet und von weiteren IRU-Mitgliedsorganisationen unterstützt.

Film.jpg

 


Hier kommen Sie zur Kurzfilmfassung (in English)