Wir sind „Ein Gewinn für Deutschland“

Die mehr als 7.500 Genossenschaften und genossenschaftlichen Unternehmen in Deutschland sind ein wichtiger Bestandteil der mittelständischen Wirtschaft. Sie wirtschaften mit langfristiger Perspektive, fördern ihre Mitglieder und sind in der Region verankert. Stabilität und Verantwortung zeichnen Genossenschaften aus.

Aus all diesen Gründen ist jede einzelne Genossenschaft „Ein Gewinn für Deutschland“. An dieser Stelle haben die Genossenschaften die Gelegenheit, der Öffentlichkeit zu präsentieren, was sie auszeichnet und sie zu einem ganz besonderen „Gewinn für Deutschland“ macht. 

The seed eG, Weil am Rhein

Arbeitsteilung im Netzwerk ohne Grenzen - Ein Netzwerk mit Ursprung und Basis in Weil am Rhein
 „the seed eG“ ist ein neuartiges Netzwerk selbstständiger Kreativer: die moderne Form der Produktivgenossenschaft im Internet-Zeitalter. Grafikdesigner, Multimedia-Spezialisten und Marketingexperten haben sich in der Genossenschaft zusammengefunden und sich eine gemeinsame Infrastruktur geschaffen. Gearbeitet wird in den eigenen Räumlichkeiten im Kulturzentrum Kesselhaus in Weil am Rhein. Von dort aus haben sie ihr Netzwerk über Europa gespannt und mit der Zeit über den ganzen Globus ausgebreitet. 300 freiberufliche Kreative, in der Hauptsache ansässig in Europa, sind über das Internet miteinander verbunden und somit Zulieferer für die Genossenschaft. Für einige Bereiche wie beispielsweise den Flash-Bereich, für die Programmierung von Computerspielen, hat sich die Genossenschaft ein großes Entwicklungsteam in China aufgebaut.

Sonnenstadt Jever eG

Bürger-Photovoltaik-Genossenschaft

Seit 2007 bietet die Bürger-Photovoltaik-Genossenschaft Sonnenstadt Jever eG den Bürgern der Stadt die Möglichkeit, sich zu beteiligen, um mit der umweltfreundlichen, klimaschonenden Stromerzeugung durch Photovoltaik eine interessante Rendite zu erwirtschaften.

Die Genossenschaft hat das Ziel, Photovoltaikanlagen auf kommunalen Dächern der Stadt Jever zu betreiben. Seit 2007 wurden bereits sechs Photovoltaikanlagen installiert.

SQTM eG, Frankfurt am Main

Die SQTM eG ist ein Zusammenschluss von IT-Systemhäusern, Beratungsunternehmen und freien IT-Beratern, die gemeinsam Leistungen im Umfeld der Informationstechnologie anbieten, wie:

  •  die Erstellung und der Handel mit Soft- und Hardwareprodukten
  •  die qualifizierte Beratung, Planung und Konzeption von IT-Lösungen
  •  Strategie- und betriebswirtschaftliche Beratung
  •  Qualitäts- und Personalplanung, -management und -entwicklung
  •  die Projektplanung, -leitung und -abwicklung komplexer IT-Vorhaben

Nord-West-Holz eG, Bissendorf

Rohholzvermarktung

Eine Umstrukturierung der Rohholzvermarktung in den Landkreisen Osnabrück, Emsland und in der Grafschaft Bentheim führte  im Juni 2011 zur Gründung der NORD-WEST-HOLZ e.G.

Diese neue Genossenschaft (NWH) vertritt die Interessen von ca. 10.000 Waldbesitzern aus acht Verbänden mit einer zu bewirtschaftenden Fläche von 70.000 ha Wald.
Aufgabe der NWH ist es, in der Region produziertes Rohholz  zentral und effektiv zu vermarkten. Als Rohholz wird jenes Holz bezeichnet, welches direkt im Wald produziert, dem Käufer meist unveredelt angeboten wird.

IKK-Betriebliche Zusatzversorgung eG, Siegen

Die IKK-BZV eG ist durch den Zusammenschluss von 12 Arbeitgebern aus dem Bereich der Innungskrankenkassen entstanden. Anlass war der Austritt dieser Arbeitgeber aus der bestehenden Zusatzversorgung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder – VBL – mit Einführung einer eigenen Betriebsrente aus wirtschaftlichen Gründen. Es handelt sich um eine Direktzusage im Sinne des Betriebsrentengesetzes.

VG Verbrauchergemeinschaft für umweltgerecht erzeugte Produkte eG, Dresden

Die Genossenschaft entstand durch eine verhältniswahrende Abspaltung eines Teiles des Vermögens des Vereins „Verbrauchergemeinschaft für umweltgerecht erzeugte Produkte e. V.“ Zweck der Abspaltung war, einerseits den eingetragenen Verein als ideellen Verein zu erhalten und andererseits, die ausgeübte wirtschaftliche Betätigung durch die Genossenschaft in wirtschaftlicher und rechtlicher Eigenständigkeit fortzuführen. Zum Zeitpunkt der Abspaltung wurden drei Ladengeschäfte mit 14 beschäftigten Personen vom Verein betrieben. Dieser Geschäftsbetrieb erfolgt nunmehr über die Genossenschaft.

PRESORT eG, Baden-Baden

In Vorteilen schwimmen: fünfundzwanzigtausendundein Brief

Das Unternehmen bündelt für seine Mitglieder den Tagespostausgang, sortiert die Briefe in eigenen Sortierstationen vor, nummeriert sie und liefert die Briefe noch am gleichen Tag bei den Postzentren ab. Darüber hinaus bietet die Genossenschaft ein umfangreiches Beratungs- und Dienstleistungsangebot „rund um den Brief“ (zum Beispiel: Implementierung kompletter Dokumenten-Managementsysteme, Optimierung des Posteingangverfahrens, digitale Erfassung der Briefe, interne Zustellung an den Arbeitsplatz und Archivierung).

Netzkauf EWS eG, Schönau

Stromnetzbetreiber und Ökostromanbieter

Die Netzkauf EWS eG ist aus einer Bürgerinitiative hervorgegangen, die sich nach dem Atomunfall von Tschernobyl 1986 gegründet hat. 10 Jahre und 2 Bürgerentscheide später konnten die EWS zum 1. Juli 1997 das Stromnetz in Schönau im Schwarzwald übernehmen.
 
Seit der Liberalisierung des Strommarktes im darauffolgenden Jahr treten die EWS auch als bundesweiter Ökostromanbieter auf. Die Netzkauf EWS eG und ihre Tochtergesellschaften betreiben heute 9 Strom- und 2 Gasnetze im ländlichen Südschwarzwald, versorgen etwa 135.000 Kunden im ganzen Bundesgebiet mit einem qualitativ hochwertigen Ökostromprodukt und projektieren und betreiben regenerative Stromerzeugungsanlagen.

Programmkino Würzburg eG

Genossenschaft betreibt Kino


Im Juli 2009 kam die überraschende Ankündigung, das Corso-Kino in Würzburg werde geschlossen. Während der „Italienischen Filmwoche“ entwickelte sich eine Bürgerinitiative für ein Programmkino. In rund drei Wochen wurden 2.700 Unterschriften gesammelt und der Stadtspitze überreicht. Dieser Antrag stieß bei Kulturreferent Al Ghusain auf offene Ohren und wurde von der Stadt unterstützt. Mit der Unterstützung des Kulturreferenten bildete sich eine Gruppe von Bürgern mit dem gemeinsamen Ziel, eine Programmkino-Initiative zu formieren. Daraus entwickelt sich im Frühjahr 2010 eine ca. 12-köpfige Arbeitsgruppe, die aus Vertretern verschiedener Berufsgruppen bestand (Architekt, Hochschullehrer, Kinoverleiher, Rechtsanwalt etc.). Ihre Einladung zu einer ersten Versammlung im Luisengarten stieß bei den Würzburgern auf überwältigende Resonanz.

Raiffeisen Internetshop eG, Arten

Raiffeisenmarkt online

Am 01.10.2010 nahm die Raiffeisen-Internetshop eG ihre Arbeit auf, mit dem Ziel, einen vollwertigen Raiffeisenmarkt im Internet zu präsentieren. Am 01.12.2010 ging der Shop ins Netz.

Seither ist es Kunden deutschlandweit möglich, die von den Raiffeisenmärkten gewohnten Artikel auch online zu bestellen. Somit gehören vergriffene Artikel oder, für den Einzelnen, eventuell zeitlich ungünstige Öffnungszeiten der Vergangenheit an.

Wassergenossenschaft Ellerhoop eG

Erstmals Wasserwerk an Bürger übergeben

Im holsteinischen Dörfchen Ellerhoop haben die Bürger die Wasserversorgung übernommen. Als erste Privatisierung eines kommunalen Wasserwerks in Deutschland in eine Genossenschaft versorgen sich die Ellerhooper nun selbst mit Wasser.
 
Sie wollten sich nicht von einem überregionalen Wasseranbieter und möglicherweise unkalkuliert steigenden Wasserpreisen abhängig machen.
 
Im Juli 2003 übernahm die Wassergenossenschaft Ellerhoop eG das kleine Wasserwerk von der Gemeinde, nachdem sich die Einwohner durch zwei Bürgerentscheide gegen eine Übernahme durch einen überregionalen Anbieter gewehrt hatten. Die Gemeinde wollte ursprünglich den gesamten Ort an ein zentrales Wassernetz anschließen lassen.

Kräutergarten Pommerland eG, Pulow

biologisch genießen...

In der lieblichen Hügellandschaft des Küstenvorlandes in Ostvorpommern, liegen die Felder und Gärten der Kräutergarten Pommerland eG.
Das engagierte junge Team der Genossenschaft wirtschaftet nach biologisch dynamischen Grundsätzen und produziert aus Kräutern und Früchten hochwertige ökologische Produkte. Die Produktpalette umfasst Tees, Sirupe, Fruchtaufstriche und Chutneys.

Außerdem veranstaltet die Genossenschaft Kräuterseminare, in denen altes Wissen um Wert und Wirkung von Kräutern weitergegeben wird.

Hersbrucker Ärztegenossenschaft eG

Bereitschaftspraxis auf dem Land

Ein lautes, schluchzendes Jammern reißt die Eltern am frühen Sonntagmorgen aus dem Schlaf. Das Weinen kommt aus dem Kinderzimmer nebenan. Die jüngste Tochter liegt im Bett undklagt über stechende Bauchschmerzen. Weder Wärmflasche noch Kamillentee helfen. Die Eltern müssen mit dem Kind zum Doktor – und das am Sonntag, wenn die Praxis geschlossen hat. Wenn die Behandlung nicht bis zum nächsten Tag warten kann, leistet die Ärztegenossenschaft Hersbruck Abhilfe.

Roter Hahn eG Kachelofenbauer, Pfarrkirchen

Markengemeinschaft für den handwerklichen Kachelofenbau

"Meisterliche" Kachelöfen und Kamine, die angenehme behagliche Wärme und schöne gemütliche Atmosphäre in Ihre Wohnräume zaubern.
In der Markengemeinschaft Roter Hahn haben sich deutschlandweit ausgesuchte Meisterbetriebe zusammengeschlossen, um den Menschen mit ihrer Handwerkskunst angenehme behagliche Wärme und schöne gemütliche Atmosphäre in die Wohnräume zu zaubern. Denn nur die Meister ihres Faches bieten bei Beratung, Planung und Ausführung höchste Qualität und maximalen Sicherheitsstandard. Der Grundsatz aller Mitgliedsbetriebe des Roten Hahns: Die einzigartige Kombination von traditioneller Handwerkskunst, individueller Planung und innovativer Technik. Alle Ofenbauer arbeiten mit hoher Kompetenz und viel Herzblut an der Spitze der technologischen Möglichkeiten. Dabei erfüllen sie in Sachen Kachelofen und Kaminbau fast jeden Wunsch. So entsteht genau das Produkt, das sich die Kunden vorstellen. Vom Ofen mit sichtbarem Feuer über den integrierten Backofen oder das Designstück bis zum Vollheizsystem. Jedes Stück ein Einzelstück, das perfekt in die Wohnräume passt. Und das Schöne daran: Einen Roten Hahn Mitgliedsbetrieb gibt es sicherlich auch in Ihrer Nähe.

Hörex Hör-Akustik eG, Kreuztal

Genossenschaft stärkt Fachgeschäfte für Hörakustik

Groß gegen klein – wie in vielen anderen Branchen, so müssen sich auch die kleinen Fachgeschäfte für Hörakustik gegenüber den großen Konkurrenten behaupten. Die meisten Kunden legen sehr viel Wert auf individuelle Beratung – ein gutes Metier für kompetente Hörakustikmeister. Doch wer gehört und gesehen werden will, muss Größe zeigen. Eine Genossenschaft unterstützt die Mittelständler bei Einkauf, Marketing und Werbung.

InTra Fachübersetzergenossenschaft eG, Stuttgart

„Wir finden Ihre Worte – in jeder Sprache“. So lautet das Motto einer Übersetzergenossenschaft aus Baden-Württemberg. Die Betonung liegt dabei auf dem „Wir“, denn im Team lässt sich einfacher und besser übersetzen.

„Übersetzer und Dolmetscher sind oft als Einzelkämpfer unterwegs. Sie haben ihren eigenen Kundenstamm oder arbeiten mit einer Agentur zusammen. In unserer Genossenschaft aber können sie die Vorteile einer großen Gemeinschaft nutzen“, sagt Stefanie Alexief-Damianof, Mitglied des Vorstands der InTra Fachübersetzergenossenschaft eG und zuständig für die Bereiche Kundenbetreuung und Vertrieb. Ein Vorteil ist der Austausch mit Fachkollegen, der die Qualität der Übersetzungsarbeit erheblich beeinflusst.

Vive Berlin eG

Auf ganz verschiedenen Touren immer wieder Berlin erleben!
Das genossenschaftlich organisierte Unternehmen wurde von Menschen unterschiedlicher kultureller und professioneller Herkunft  gegründet. Den Mitgliedern geht es darum, touristisch relevante Ziele in Berlin und Umgebung für alle Besucher zum Erlebnis zu machen und dabei ihr ganzes Wissen und Talent einzusetzen.

Energieversorgung Honigsee eG

Die Gelegenheit war günstig: Am Rande der schleswig-holsteinischen Gemeinde Honigsee wurde eine Biogasanlage errichtet, deren Abwärme für das Beheizen von Gebäuden genutzt werden konnte. Doch weder die Kommune noch ein Energieversorger kamen als Betreiber des Energienetzes in Frage. Es musste von den Bürgern selbst in die Hand genommen werden. Wie aber überzeugt man 450 Menschen? Und mit welchen Hürden muss man rechnen?„Der Impuls für unser  Nahwärmenetz ging damals von zwei Landwirten aus, die in eine Biogasanlage investiert hatten“, erinnert sich Dr.

Schulgenossenschaft Eichenschule eG, Scheeßel

"Bei uns in Scheeßel gehen die Schüler genossenschaftlich in die Schule."

So oder so ähnlich könnte eine Aussage zur Schulgenossenschaft Eichenschule eG im nördlichen Niedersachsen lauten. Die "genossenschaftliche" Schule besuchen ca. 950 Kinder und Jugendliche. 27 Schülerinnen und Schüler sind im angegliederten Internat untergebracht.

Unser Dorfladen Gottwollshausen-Gailenkirchen eG, Schwäbisch Hall

Mehr Artikel als beim Discounter

In vielen Dörfern und Städten schließen Lebensmittelgeschäfte, weil sie nicht gegen die übermächtige Konkurrenz auf der grünen Wiese ankommen. Dass es auch anders geht, beweisen die Bewohner von Gottwollshausen bei Schwäbisch Hall. Sie seit 2005 betreiben gemeinsam einen Dorfladen in der Rechtsform der eG.