Bundesgeschäftsstelle Energiegenossenschaften

teaser.jpg

Die 850 beim Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverband e. V. organisierten Energiegenossenschaften leisten einen wichtigen Beitrag, die Akzeptanz und die Motivation für die Energiewende in breiten Teilen der Gesellschaft zu steigern. Über 180.000 Menschen engagieren sich in genossenschaftlichen Erneuerbare-Energien-Projekten, von der Energieproduktion und -versorgung, über den (Wärme-)Netzbetrieb bis hin zur Vermarktung.

Die Bundesgeschäftsstelle Energiegenossenschaften ist in Berlin zentraler Ansprechpartner für die Bundespolitik, aber auch für Behörden, Verbände und die Öffentlichkeit. Hauptaufgabe der Bundesgeschäftsstelle ist es, den Energiegenossenschaften eine Stimme in der bundespolitischen Debatte um die Energiewende zu geben.
 

Sie erreichen die Bundesgeschäftsstelle unter energie(at)dgrv.de.

Zukunftsforum Energiewende

Kassel, 28./29. November 2017

Unter dem Motto „Bring Deine Energie für den Wandel ein!“ fand am 28. und 29. November das Zukunftsforum Energiewende statt. Nach einem Jahr Pause wurde der traditionsreiche Kasseler Kongress zur dezentralen Energiewende im neuen Format wiederbelebt. Mit einer ganz zentralen Botschaft: Die Akteure in den ländlichen Regionen sind Antrieb und Herz der Energiewende.

Rund 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich in über 30 Foren über die vielfältigen Initiativen und Themen der dezentralen Energiewende informieren. Die Bundesgeschäftsstelle beim DGRV organisierte zwei davon. Unter der Überschrift „Solar- und Windausschreibungen - Erkenntnisse und Schlussfolgerungen aus den vergangenen Runden“ wurden insbesondere die Perspektiven für Energiegenossenschaften diskutiert. Es bleibt dabei, Ausschreibungen sind zu risikoreich für Bürgerenergie und behindern die unternehmerische Weiterentwicklung.

DSCN8313.JPG

In einem zweiten Forum wurden die Kooperationsmöglichkeiten von Wohnungs- und Energiegenossenschaften thematisiert. Dabei ging es nicht nur um Mieterstrommodelle, sondern auch um andere Energiewende-Projekte, die gemeinsam vor Ort umgesetzt werden können. Das Potenzial ist groß, denn die Mitglieder von Wohnungs- und Energiegenossenschaften sind gleichermaßen an der lokalen Entwicklung interessiert.

Neu beim Kasseler Kongress war in diesem Jahr auch die Zusammensetzung der Veranstalter. Neben dem DGRV und den langjährigen Partnern deENet, Klimabündnis und Agentur für Erneuerbare Energien wirkten auch das House of Energy, der Arbeitskreis zur Nutzung von Sekundärrohstoffen und Klimaschutz sowie adelphi mit. Das Zukunftsforum findet im nächsten Jahr am 20. und 21. November statt.

Mehr erfahren Sie hier. Eine Videodokumentation der Veranstaltung können Sie hier einsehen.